Sven Icy Kuschmitz: Fremde Welt Nox – Band I

Fantasyroman, für Kinder ab 10 Jahren

240 S. ISBN: 978-3-8495-9639-2 (Pb; € 14,99), 978-3-8495-9640-8 (Hc; € 20,99), 978-3-8495-9641-5 (eBook; € 6,99), tredition GmbH Hamburg 2015.

Umschlaggestaltung, Bild: Sven Icy Kuschmitz

Lektorat + Layout: Schreibwerkstatt Birgit Freudemann

Inhalt:

Ein Erdbeben im Altenburger Land. Ein tiefer Spalt. Ein Unfall … Zelda, Arthur und Pascal, Studenten der Geologie, finden sich in einer anderen Welt wieder, auf Nox. Werden sie je auf die Erde zurückkehren?
Neue Eindrücke und Begegnungen mit fremdartigen Wesen – halb Mensch, halb Tier –, aber auch mit anderen Menschen nehmen ihre Aufmerksamkeit in Anspruch. Natürlich möchten sie zur Erde zurück. Nur, wie sollen sie das anstellen? Im Schadani-Dorf im Lande Schadanimo begegnen sie der Katzenfrau Sally, schließen Freundschaft und begeben sich mit ihr auf eine lange Reise. Ein beschwerlicher Weg durch Wälder, Gebirge, eine Mine tief im Berg … Abenteuerlich. Der Häuptling der Schadanis verriet ihnen, dass sie einen Portstein benötigten, um nach Hause zu kommen.
Da kann nur Königin Hecuba im Land Vive weiterhelfen, zu deren Burg die vier nach langer Wanderschaft und vielen Abenteuern gelangen. Damit der Portstein bei ihnen funktioniert, sind besondere Dinge erforderlich, die sie erst sammeln müssen: Straußeneierschale, Fledermäuse, Spinnenblut … Auf oft gefahrvolle Weise meistern sie diese Aufgaben. Zaubertränke und -sprüche schließlich ermöglichen die weitere Reise mit dem Portstein. Nur funktioniert der nicht wie erwartet. Statt zurück nach Schadanimo befördert er die Freunde stets woanders hin.
Egal wo sie landen, hängen sie eine Weile fest, erleben unglaubliche Abenteuer, begegnen scheußlichen Kreaturen, netten Elfen, Klagegeistern, Feen, Trollen, die die Elfenkönigin entführt haben. Sie gewinnen neue Freunde. Die Feen verbessern den Portstein – und nun funktioniert er, auch dank Zeldas magischen Fähigkeiten, wie gewünscht. Endlich landen sie wieder im Schadani-Dorf.
Wird es Zelda, Arthur und Pascal gelingen, damit zurück zur Erde zu reisen?
Der Autor verliert sich gern in eine andere Welt – eine bessere, wie er meint, das ist Nox, seine Wunschwelt. Was immer ihm auf seinen Ausflügen dorthin begegnet, findet Eingang in seine Erzählungen.

Leseprobe_2_FremdeWelt_Bd1_SIKuschmitz_2015

Eine weitere Veröfffentlichung des Autors in 2013:

Sven Icy Kuschmitz: »Fremde Welt Nox. Kurzgeschichten«

Fantasy-Kurzgeschichten
Pb. 132 S. ISBN: 978-3-8495-5111-7. € 8,80, Verlag tredition GmbH, Hamburg 2013.
Buchpräsentation im Shop (Suche!) bei tredition sowie bei amazon.de und erhältlich im Buchhandel – auch als Hardcover und E-Book (Letzteres in allen gängigen Formaten).
Umschlaggestaltung, Foto: Sven Icy Kuschmitz
Lektorat + Layout: Schreibwerkstatt Birgit Freudemann – Lektorat+Korrektorat

Das Buch:

Wie lebt es sich im Feenreich, dort, wo zur Freude aller mit Magie und Zauber alles leicht von der Hand geht? Sally, Zelda, Arthur und Pascal reisen mit dem Portstein mühelos zwischen den Welten hin und her. Sie besuchen Freunde, stehen Neuem vorurteilsfrei gegenüber, lernen die Dinge des Alltags kennen und die Gefühle anderer zu verstehen. Nox ist der märchenhafte Ort für ein friedliches, interessantes Leben, gepaart mit vielen Überraschungen, witzigen Begebenheiten und praktischen Alltagsanleitungen für junge Leser. Diese leicht zu lesenden Kurzgeschichten – sie regen auch zum Nachdenken an – sind für Leser ab 12 Jahren geeignet.

Sven Icy Kuschmitz will in unauffälliger pädagogischer Absicht und leisen Tönen mit ganz besonderen Verhaltensweisen und Lebensgefühlen jenseits der Norm vertraut machen. Er führt den Lesern aber auch viel Bekanntes aus ihrem eigenen Leben vor Augen, beabsichtigt sie vorzubereiten auf neue, vielleicht unerwartete Situationen, um ihre Urteilsfähigkeit zu stärken.

Leseprobe [Quelle: tredition.de]

Der weitere Buchinhalt: Sally, Zelda, Arthur und Pascal reisen mit dem Portstein mühelos zwischen den Welten hin und her, besuchen Freunde, stehen Neuem vorurteilsfrei gegenüber, lernen Dinge des Alltags kennen und Gefühle anderer jenseits der Norm zu verstehen.
Nox ist der märchenhafte Ort für ein friedliches gemeinschaftliches Leben, gepaart mit vielen Überraschungen, witzigen Begebenheiten und praktischen Alltagsanleitungen für junge Leser.
Diese leicht zu lesenden Kurzgeschichten – sie regen zum Nachdenken an – sind in unauffälliger pädagogischer Absicht verfasst. Geeignet für Leser ab 12 Jahren.

In diesen Kurzgeschichten wird unser Alltagsgeschehen auf der Erde ins Märchenland, ins Feenreich verlagert. Magie und Zauber spielen dann eine Rolle, wenn das normale Vorgehen schwierig wäre. Die tüchtigen Holzfäller müssen sich nicht schinden, da der Baumstamm durch magische Eingriffe fliegend auf dem Wagen landet. Wer wünscht sich nicht gern Unterstützung in schwierigen Lebenslagen.

Das Hin- und Herreisen zwischen Erde und Fantasieplanet kann eine spielerische Sache sein, wenn man, wie die Protagonisten, einen Portstein hat, der den raschen Ortswechsel in Minutenschnelle möglich macht. Schließlich können wir in der Fantasie auch schnelle Ortswechsel vornehmen. Und die An- und Abreise der von weither angereisten Besucher des Königinnenballs im Land Vive wird ganz einfach möglich durch den Eintritt in bestimmte Portale, die zum Zwecke des Festes errichtet wurden.

Bei aller Magie bleiben die Verhaltensweisen der Gestalten menschlich. Selbst Wolfsmenschen mit Händen wie Pranken und Fell über den Ohren erscheinen allzu menschlich, und Feen kichern und amüsieren sich genauso gern wie junge Mädchen. Königinnen sind sich ihres Standes bewusst, bleiben dennoch ganz auf der menschlichen Ebene, ohne Arroganz und Herrschaftsgehabe. So könnte man sich eine friedfertige Gesellschaft gut vorstellen.

Die einzelnen leicht zu lesenden Kurzgeschichten, Bestandteile größerer, noch nicht veröffentlichter Erzählungen, haben keinen direkten Zusammenhang, handeln jedoch immer von den gleichen Protagonisten. Der Autor führt darin seinen jungen Lesern viel Bekanntes aus ihrem eigenen Leben vor Augen. Gleichzeitig will er sie auf neue, unerwartete Situationen vorbereiten, um ihre Urteilsfähigkeit zu stärken. Beizutragen, die Akzeptanz von Menschen zu erreichen, die anders sind als der Durchschnitt, ist ihm eine wichtige Botschaft.
Die Reisen und Abenteuer sind spannend, teils witzig. Dem Autor gelingt der Spagat zwischen unauffälligen Beschreibungen in pädagogischer Absicht und dem Erzählen als amüsante Unterhaltung. Dabei wird sein Ansinnen erkennbar, seine Leser zum Nachdenken anzuregen und Ungewohntem – vielleicht bislang auch unbekannten Situationen – vorurteilsfrei zu begegnen.


 

Comments are closed.